Technologiemanagement 4.0

Vor dem Hintergrund des prognostizierten technologischen Wandels (Industrie 4.0) zielte das Projekt darauf ab, die strategischen, organisationalen und personalen Konsequenzen in produzierenden Unternehmen unterschiedlichster Branchen in Oberösterreich zu untersuchen. Hierbei wurde technologischer Wandel nicht als die bloße Implementierung neuer Technologien verstanden, sondern als die erfolgreiche Verbindung von Mensch, Organisation und Technik begriffen.

Neben den Empfehlungen für politische Akteure und Sozialpartner wurden Handlungsempfehlungen entwickelt, welche produzierende Unternehmen in den Herausforderungen rund um die Technologisierung unterstützen. Dazu wurde ein Handbuch mit wertvollen Gestaltungs- und Handlungsvorschlägen erarbeitet, das die Unternehmen befähigen soll, sich selbst entlang der Handlungsfelder Strategie, Organisation und Personal zu analysieren und zur Gestaltung ebendieser ermutigen soll.

Aufbauend auf das Projekt ‚Bestandsaufnahme Arbeitspolitik Oberösterreich‘, nahm das Projekt ‚Technologischer Wandel in produzierenden Betrieben – Strategische, organisationale und personale Konsequenzen‘ verstärkt die Einbettungsprozesse von neuen Technologien im Unternehmensalltag in den Blick. Im Analysefokus stand die gesamtheitliche Betrachtung von organisationalen und personalen Adaptierungsprozessen und –strategien auf dem Weg zum Industrie 4.0 Unternehmen und deren Konsequenzen für die Strategie und die arbeitspolitischen Dimensionen Organisation und Personal.

Ins Zentrum rückten wir dabei die Dimension ‚Personal‘, da von Praktikern insbesondere Fragen der zukünftigen Qualifikationsversorgung aufgeworfen werden. Die Untersuchung der personalen Konsequenzen technologischen Wandels und deren Entwicklungspfade generieren wichtige Erkenntnisse für die erfolgreiche Entwicklung unternehmensinterner Strukturen und Abläufe hin zum Industrie 4.0 Unternehmen.

Aufbauend auf den Erkenntnissen aus der Wissenschaft und der Analyse anhand von Fallstudien in der Rosenbauer International AG und der E+E Elektronik GmbH in Oberösterreich, die sich beide mitten im technologischen Wandel befinden, wurde ein Handbuch mit wertvollen Gestaltungs- und Handlungsvorschlägen erarbeitet. Es soll sowohl politische Akteure und Sozialpartner, wie auch Unternehmen dazu befähigen, mittels konkreter Maßnahmen ihren eigenen Handlungsspielraum proaktiv und zuversichtlich zu gestalten.

Hier geht es zum Handbuch: LINK

Team

Mag. (FH) Clemens Zierler

Projektteam IAA, Projektmanagement

Sara Maric

Projektteam IAA

Dipl.Soz.Päd. (FH) Ernst Winter

Projektteam IAA

Prof. Dr. Wolfgang Güttel

Projektteam JKU, Wissenschaftliche Projektleitung

Dr. Irina Koprax

Projektteam JKU