Bestandsaufnahme Arbeitspolitik Oberösterreich

Das Projekt „Bestandsaufnahme Arbeitspolitik Oberösterreich“ stellt eine Bestandsaufnahme der Arbeitspolitik im Kontext des Konzeptes Industrie 4.0 in Oberösterreich dar. Dazu werden zunächst die betrieblichen und überbetrieblichen arbeitspolitischen Orientierungen der Sozialpartner sowie deren artikulierte Handlungsanforderungen erhoben und analysiert.

Das Schwergewicht des Projektes bildet die darauf folgende Entwicklung differenzierender und analytisch-tiefenscharfer Aussagen zu den in der Industrie (produzierender Bereich) aktuell verfolgten arbeitspolitischen Konzepten und Perspektiven, einschließlich Konzeptüberlegungen im Kontext von Industrie 4.0. Dies wird anhand von Kurzfallstudien in oberösterreichischen Betrieben durchgeführt. In diesen werden sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerseite als relevante Betriebsparteien berücksichtigt.

Zentrale in Betracht zu ziehende Themen-/Handlungsfelder:

  • Arbeits‑ und Betriebsorganisation
  • Betriebliche Steuerungs-/Koordinationsformen
  • Entgelt-/Leistungspolitik
  • Betriebliche Führung
  • Personalbedarfs- und -entwicklungspolitik

Aufbauend auf das Projekt sollen in weiterer Folge Entwicklungsmöglichkeiten der Arbeitswelt im Kontext von Industrie 4.0 unter Berücksichtigung der Unternehmensstruktur in OÖ abgebildet werden können.

Zu den Ergebnissen

Team

Mag. (FH) Clemens Zierler

Projektteam IAA, Projektmanagement

Dr. Judith Igelsböck

Projektteam IAA

Dr. Irina Koprax

Projektteam JKU Linz

Dr. Martin Kuhlmann

Projektteam SOFI Göttingen, Wissenschaftliche Projektleitung

Dr. Karin Link

Projektteam JKU Linz